Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Daten Lehrstühle Kommunikationssysteme Flexible Pool- und Kursräume
Artikelaktionen

Flexible Pool- und Kursräume

Computer sind aus dem Alltags- und Wirtschaftsleben nicht mehr wegzudenken. Deshalb gehört es für die meisten Menschen zu den Grundlagen der Ausbildung mit Computern und darauf laufenden Betriebssystemen oder Anwendungssoftware umgehen zu können. Deshalb werden von allen möglichen Organisationen und Firmen Schulungen angeboten. Diese erfordern Räumlichkeiten mit einer flexiblen Computer- und Softwareausstattung. Hier liegen jedoch grosse Probleme, da eine PC-Standardeinrichtung diesen Anforderungen oft nicht entspricht. Die Kosten und Mühen des Betriebes solcher Räume sind oft exorbitant hoch bei nicht immer optimalen Ergebnissen.

Bisher dominieren im genannten Bereich Terminalserverkonzepte (Citrix-Metaframe, Microsoft-RDP, VNC, Remote-X11, No-Machine, ...) Das Angebot soll um eine flexible Linux-Lösung erweitert werden. So soll nun on-Top eines Diskless-Linux-PC eine vollausgestattete Workstation mit VMWare angeboten werden. Das erlaubt völlig neuartige Kurskonzepte: Die Endbenutzergeräte sind recht leistungsfÀhig, selbst bei schmalem Footprint und lärmarmen Design. Die Zuordnung einer Maschine an jeden Nutzer entlastet die sonst notwendigen Server, auf denen sich User-Prozesse in die Quere kommen können. Das Betriebskonzept unter Linux handelt die beschriebene Terminal-Server-Funktionalität quasi nebenbei mit ab. So muss ein bestehendes Thin-Client-Konzept nicht ausgetauscht, sondern nur "geupgradet" werden.

Die Beschäftigung mit dem Thema erbringt eine ganze Reihe von Ideen für wissenschaftliche Arbeiten (Projekt- und Diplomarbeiten). So beschäftigen sich Arbeiten mit der Automatisierung durch ein Management-Frontend für Administratoren. Hier geht es um geeignete Webfrontends und LDAP-Backends. Angestrebt wird eine ähnliche bzw. weiterreichende FunktionalitÀt wie Microsofts ADS.

So wurde eine Studienarbeit zur Implementierung eines Transluzenten Dateisystems abgeschlossen. Damit existiert ein funktionierender Prototyp, der die Speichereffizienz des RAM-Filesystems auf Linux Diskless Clients erheblich steigern kann. Weiter Studienarbeiten bescäftig(t)en sich mit Fragen der Hardwareautoerkennung (zur Automatisierung der Rechnereinrichtung), zur Überwachung der Maschinen (Netzwerküberwachung, SNMP), zur intelligenten Energiesteuerung (Einsatz von ACPI, Drücken des Stromverbrauches bei Leerlauf der Maschinen), intelligenten Steuerung von Benutzerströmen ...

http://www.ks.uni-freiburg.de/projekte/kursraum/

Benutzerspezifische Werkzeuge